Zusammenfassung | Melanesien | Mansren-Kult | Vailala-Wahn | Yali-Letub-Bewegung | Analyse | Führer | Ursachen | Auslöser | Mittel | Ziel | Ergebnisse

Bordüre

M ittel der Cargo-Kulte

Die Anhänger der verschiedenen Cargo-Kulte benutzten magische Mittel,um ihre Ziele zu erreichen, betrieben okkulte Praktiken oder bildeten politische Organisationen.


Palme

Die Mittel, derer sich die Cargo-Kulte bedienten, lassen sich in drei Bereichen zusammenfassen: der magische Komplex, die primär geistigen Äußerungen und die politisch-sozialen Programme.

Der magische Komplex: Die Cargo-Kultanhänger gaben ihr altes Kulturerbe auf, bestimmte Gegenstände, Tabus, Sitten, aber auch traditionelle Tiere spielten keine Rolle mehr. Sie imitierten neue Formen, sowohl die europäischen Techniken und Bauweisen als auch die wirtschaftliche Produktion. Dazu kamen psychosomatische Erregungsakte wie Panikstimmung, Sexualisierung, Massenpsychosen, Zungenreden, Ekstase und ähnliche Erscheinungen, die medizinisch schwer deutbar sind.

Geistige und politische Mittel

Primär geistige Äußerungen: Die Kultanhänger nahmen Kontakt auf zu ihren Ahnen im Totenreich, denn von ihnen versprachen sie sich alle begehrten Dinge.

Politische und soziale Programme: Einige Cargo-Kulte vereinigten verschiedene Völker in einem Gebiet, die Anhängerschaft war straff organisiert. Sie lehnten das koloniale Steuersystem ab. Einige Bewegungen bemühten sich sogar um eine eigenständige Regierungsform. (bik)


zurück zur Analyse der Cargo-Kulte
weiter zu den Zielen der Cargo-Kulte

 

Erstellt am 24.05.2001

Hier geht's zurück nach Hause