Bordüre

H istorisches und Kulturwissenschaftliches


"Weltgeschichte ist eine Verschwörung der Diplomaten gegen den gesunden Menschenverstand", meinte Arthur Schnitzler. Dass Geschichte aber auch aus den ganz normalen Menschen besteht, war für mich in meinem Studium immer viel interessanter als die Weltgeschichte.

Entstanden sind einige Hausarbeiten und Referate, die es durchaus wert sind, veröffentlicht zu werden, wie ich denke - und nicht nur in meinen Schubladen zu verstauben. Zumindest als erster Einstieg könnten diese Themen immer noch für Studierende, Schüler oder andere interessant sein. Deshalb habe ich sie internet-gemäß aufbereitet und stelle sie hier der Allgemeinheit zur Verfügung. Selbstverständlich sind meine Angaben ohne Garantie auf Korrektheit. Über Anregungen und Tipps freue ich mich immer.

    Rotes Wien

    Im Wien der Zwischenkriegszeit (1919-1932) wurde ein austromarxistisches Experiment gewagt: Wohnraum für alle, Gerechtigkeit für alle, ein demokratischer Weg zum Sozialismus.

    Hermann Löns

    Der Heimatdichter wird noch heute von verschiedensten Gruppierungen verehrt. Doch es gibt auch Ansätze zur Desillusionierung des Mythos Löns.

    Maschinenstürmer und Ludditen

    Die frühen Rebellen gegen eine entmenschlichende Industrialisierung wurden oft als Fortschrittsfeinde verlacht. Waren sie wirklich politisch motiviert oder dachten sie nur an ihr persönliches Wohlergehen?

    Bremer Räterepublik

    1918/19 kam es in verschiedenen Städten Deutschlands zu Räterepubliken, unter anderem auch in der Hansestadt Bremen. Doch die Arbeiter- und Soldatenräte mussten gegen viele Fronten kämpfen.

    Jüdische Auswanderung

    Im 19. Jahrhundert wanderten Tausende Juden aus dem russischen Zarenreich nach Amerika, auf der Flucht vor Pogromen und antisemitischer Politik. Eine von ihnen, Mary Antin, berichtete über die Bedingungen der Migration, vor allem die Gesundheitskontrollen und Schikanen in Deutschland.

    Cargo-Kulte in Melanesien

    Im 19. und 20. Jahrhundert bildeten sich auf den Südsee-Inselns Melanesiens verschiedene Bewegungen, die mit magischen Praktiken und Ritualen die westlichen Güter der Kolonialherren "herbeizaubern" wollten. Einige Gruppen entwickelten auch politische Ideen.

    Der Struwwelpeter

    Kaum ein anderes Kinderbuch wurde in den vergangenen 150 Jahren derart häufig (vor-)gelesen, nachgeahmt, abgelehnt und begrüßt. Einige psychologische, literarische, kulturgeschichtliche und politische Deutungen stelle ich hier vor.

    Der Deutsche Michel in der Karikatur des Vormärz

    Im 19. Jahrhundert wurde der Michel mit seiner Zipfelmütze zum Symbol für das deutsche Volk und das Streben nach Nationalismus und Einheit. Zwei Karikaturen aus dem Jahr 1843 belegen dieses Streben und zeigen darüber hinaus die wachsende Bedeutung von Karikaturen im 19. Jahrhundert.


 


(Zur Verfügung stehen jeweils eine Hypertext-Version und eine reine Text-Datei zum Download)

 

Zuletzt aktualisiert am 18.04.2002

Hier geht's zurück nach Hause