Zusammenfassung | Ludditen | Situation | Nottingham | Yorkshire | Lancashire | Eupen und Aachen | Iserlohn und Böhmen | Schlesien | Autoritäten | Erfolg | Politisch | Literatur

Bordüre

L udditen in Lancashire und Cheshire

In Lancashire, bei der letzten Luddismus-Welle 1812, vermischte sich der Maschinensturm stark mit kriminellen Elementen und politischer Agitation. Das Militär griff verhältnismäßig spät ein.


Zahnrad

Die letzte Welle setzte im März 1812 in Lancashire und Cheshire ein, hatte aber von allen drei Wellen am wenigsten mit dem "reinen" Luddismus zu tun. Hier war Maschinensturm nur noch eine von vielen Formen allgemeiner Unordnung, einer von vielen Ausdrücken allgemeinen Unbehagens. Zu den Webern gesellten sich hier schnell auch andere Berufsgruppen hinzu.

Kampf um den Erhalt ihrer Selbstständigkeit

Die Weber Lancashires waren bereits keine traditionellen Heimgewerbetreibende mehr, sondern bereits in Fabriken zusammengefasst. Sie wehrten sich gegen die neuen dampfgetriebenen Webstühle, die zwar noch nicht sehr verbreitet waren, aber den letzten Rest ihre Selbständigkeit bedrohten. Nachdem einzelne Fabrikanten ihr Versprechen brachen, diese Dampfwebstühle nicht einzuführen, kam es zu einigen "reinen" Maschinenstürmen. Zunächst tauchten Anfang 1812 Drohbriefe gegen Fabrikanten auf. Im März wurde ein Lager in Stockport überfallen und versucht, ein Feuer zu legen. Anders als in Nottingham oder Yorkshire standen die Dampfmaschinen hier wegen ihrer Größe in befestigten Fabriken. Diese waren schwerer zu überfallen, also hielten sich die Protestierenden an das Privateigentum der Fabrikanten.

Gleichzeitig gab es Geheimtreffen in der Umgebung von Manchester und Stockport. Eide wurden geschworen, Maschinen wurden zerstört. Zur selben Zeit brachen in diesen Orten auch zahlreiche Hungerproteste und Teuerungsaufstände aus mit politischen Agitationen, denen oft spontaner Maschinensturm folgte. Eine Gruppe nannte sich bezeichnenderweise "General Ludd's wives". Im April schlug das Militär schließlich hart zurück, nachdem es zunächst noch gezögert hatte. Viele Verhaftungen und Verurteilungen folgten, aber auch einige indirekte Erleichterungen für den Export. (bik)

 

weiter zum Maschinensturm in Eupen und Aachen

 

Erstellt am 09.01.2001

Hier geht's zurück nach Hause