Bordüre

D er deutsche Michel


Deutscher Michel

(Quelle Zeichnung: Mit freundlicher Genehmigung vom Patentinhaber Dipl.-Pol. Karl-Heinz Heerde)

 Der Michel - das Symbol für Deutschland und bis heute eine der bekanntesten Nationalfiguren der westlichen Welt. Allerdings hat sich seine Bedeutung im Laufe der Jahrhunderte verändert. Und selbst in ein oder der selben Zeit konnte er unterschiedliche Dinge ausdrücken: Im Vormärz (1830-1848) war der deutsche Michel ein beliebtes Motiv in der zeitgenössischen Karikatur. Er wurde, je nach Zeichner, positiv als Symbol der Einheit der deutschen Staaten oder negativ als tumbe Personifizierung der unpolitischen Bevölkerung gesehen.

Im Vormärz begannen weite Kreise des deutschen Volkes, ein politisches Interesse zu entwickeln. Nach der passiven Zeit der Restauration und des Biedermeiers suchten sie nach Möglichkeiten, um ihre politische Anliegen zu verbreiten. Etliche Zeitungen wurden in jener Zeit gegründet. Beliebt waren aber auch Flugblätter. Hier spiegelten sich in Schrift und Bild liberale, nationale oder demokratische Forderungen wider.

Michel im Vormärz

Hier tauchte auch immer wieder der Michel auf. Anhand von zwei Karikaturen aus jener Zeit soll der Bedeutungswandel im Vormärz erläutert werden, den sowohl die Figur des Michels als auch das politische Bewusstsein durchgemacht haben. Zuvor stehen ein paar Bemerkungen über Flugblätter und Karikaturen im allgemeinen und über den Zusammenhang von Nationalismus und Nationalfiguren. (bik)



Entweder folgen Sie nun den einzelnen Links durch den Hypertext, oder Sie laden sich hier den Text im RTF-Format (12 KB als zip-Datei) herunter:

Hier gehts zum Download
weiter zu Flugblättern und Karikaturen

 

Erstellt am 18.04.2002, verändert am 20.02.2005

Hier geht's zurück zur Geschichtsseite