Spannend bis zur letzten Seite

Bremer Helge Thielking legt Debütroman vor

(erschienen im Onlinemagazin Bremer Zeitkultur, 15.10.2002)


Eine mysteriöse, äußerst brutale Mordserie versetzt eine kalifornische Kleinstadt vor den Toren San Franciscos in Angst und Schrecken: Frauen werden zu Tode geprügelt, jedes Mal klingt dazu eine weitere Strophe von Stings Popsong "King of Pain". Der Täter geht sehr planmäßig vor, und die Polizei tappt im Dunkeln. Die schwarze Detective Tyra kämpft dabei sowohl gegen selbstherrliche Kollegen als auch gegen die Zeit, bis die nächste Leiche auftaucht. Gleichzeitig sucht am anderen Ende der Welt, in Hamburg, der Student Nick seine wahre Mutter, die ihn nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Als er endlich eine Spur findet, führt ihn diese just in die kalifornische Kleinstadt. Dort bekommt er Unterstützung durch die junge Journalistin Yva, die auf der Suche nach der Sensationsstory ist, mit der sie sich einen Namen machen kann.

Furioses Showdown

Diese drei Geschichten verbändelt der gebürtige Bremer Helge Thielking in seinem Debütroman "King of Pain" geschickt, detailreich und langsam, anfangs fast ein wenig zu langsam für ungeduldige Leser. Doch im Laufe der Seiten wird der Thriller seinem Namen noch gerecht, so dass ich zum Schluss das Buch kaum mehr beiseite legen konnte - ich entwickelte sogar selbst eine gewisse Paranoia, wenn ein dunkler Wagen mich zu verfolgen schien... Es gelingt Thielking, die Spannung über 358 Seiten zu halten und bis zu dem furiosen, unerwarteten, aber logisch nachvollziehbaren Showdown sogar noch zu steigern.

Darüber hinaus schafft es der 28-Jährige, die verwirrenden Gefühle eines Adoptivkindes auf der Suche nach der eigenen Herkunft und Identität gut zu recherchieren und einfühlsam zu schildern - ein ungewöhnlicher Rahmen für einen Thriller (informativ auch die Link-Tipps zum Thema auf Thielkings Homepage www.helge-thielking.de).

Spannendes Debüt

Helge Thielking überrascht mit einem äußerst spannenden, in sich schlüssigen Debüt, und auch wenn er seit Anfang diesen Jahres in Köln lebt, darf Bremen stolz auf diesen Nachwuchsschriftsteller sein - und die Freunde der Spannung gespannt auf sein nächstes Werk.

Helge Thielking, "King of Pain" Thriller, als Taschenbuch im Aufbau-Verlag erschienen (ISBN 3-7466-1803-7), erhältlich zum Preis von 8,95 Euro. (bik)

Externe Links:

 

Hier geht's zurück zum Überblick Bremer Zeitkultur