"Cool" plaudert mit Sjöwall

Krimi-Autoren treffen sich im Fischereihafen

(veröffentlicht in der Nordsee-Zeitung, 15.9.2000)


Bremerhaven. Als Jürgen Alberts und Maj Sjöwall nach Bremerhaven fuhren, fragte Alberts den Taxifahrer, ob er wisse, dass er die bekannteste europäische Krimi-Autorin transportiere. Der Taxifahrer habe etwas verunsichert geschaut und gefragt: "Agathe Christie?"

Mit dieser Anekdote begann in der "Takelage" im Schaufenster Fischereihafen eine Lesung der zwei Schriftsteller. Zum dritten Mal hat Alberts die Bremer Krimi-Tage organisiert und auch in diesem Jahr wieder Hochkarätiges nach Bremerhaven gebracht.

Intellligente Krimis

Immerhin finden sich die Krimis der Schwedin Maj Sjöwall noch auf den deutschen Bestsellerlisten, obwohl sie die zehnbändige Reihe um den Polizeikommissar Martin Beck bereits vor 25 Jahren beendet hat. "Als ich und mein Mann anfingen, 1965, gab es in schwedischen Krimis kaum Polizisten", erzählt sie im Gespräch mit Jürgen Alberts. Sie haben in einer damals einzigartigen Weise intelligente Kriminalhandlungen mit Gesellschaftskritik verbunden. Mittlerweile wurden die Romane auch verfilmt - ein seltenes Privileg für Krimiliteraten.

"Aber es ist schwer eine Serie zu schreiben, irgendwann lässt der Enthusiasmus nach." Nach dem Tod ihre Mannes habe sie nicht einfach weiter schreiben können, erklärt Maj Sjöwall, und heute sollten lieber jüngere Leute weitermachen.

J.B. Cool rettet Bremen

Als sie dann aus ihrem Roman "Verschlossen und verriegelt" mit einem sympathischen Akzent vorliest, hören die rund 50 Zuhörer Kostproben ihres trockenen Humors und die detailgenaue Beschreibung eines irrwitzigen Polizeieinsatzes, der im Desaster endet.

Natürlich trägt auch Jürgen Alberts neue Texte vor, unter anderem aus dem Expo-Krimi "Sabotage", eine Auftragsarbeit unter dem Pseudonym Mike Jäger. Aber ohne den Bremer Detektiv J.B. Cool darf sich der Lokalmatador an diesem Abend nicht verabschieden. Hat er doch gerade den jüngsten Band veröffentlicht: Cool muss die Hansestadt vor der Machtübernahme durch den "König von Bremen" retten. (bik)

 

Hier geht's zurück zur NZ