Mathe einmal anders

Schüler entwickeln interaktives Programm für Vektorrechnung

(veröffentlicht im Sonntagsjournal der Nordsee-Zeitung, 30.7.2000)


Bremerhaven. Vekorrechnung ist bei den meisten Schülern wohl eher unbeliebt, weil die windschiefen Graden im dreidimensionalen Raum die Vorstellungskraft schnell erschöpfen. Hier haben Schüler der Schulzentren Geschwister Scholl und Bürgermeister Smidt Abhilfe geschaffen: Sie entwickelten ein hilfreiches interaktives Programm für den Mathematik-Unterricht in gymnasialen Oberstufen, das jetzt präsentiert wurde.

Ziel war es, durch Multimedia komplizierte Sachverhalte anschaulich zu machen und damit zukünftigen Schülergenerationen das Lernen der analytischen Geometrie schulbuchbegleitend zu erleichtern. "Solche Programme gibt es bereits", weiß Schüler Frederik Gladhorn, "aber sie sind sehr teuer und daher nicht an der Schule einsetzbar."

Unterstützt von InfoSchul

Das Projekt lief im Rahmen von InfoSchul 3, eine Sonderfördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen Telekom. Dadurch sollen Schulen angeregt werden, die moderen Medien verstärkt im Unterricht einzusetzen.

Das Schulzentrum Geschwister Scholl hat mit InfoSchul bereits Erfahrungen gemacht. Jetzt wurde ein Verbund gewagt mit dem Schulzentrum Bürgermeister Smidt und dem Lehrerfortbildungsinstitut mit Erfolg, wie die Beteiligten jetzt resümierten.

Programm mit verschiedenen Anwendungsbeispielen

39 Schüler der beiden Schulen und acht Referendare überlegten, wie die Vektorrechnung dargestellt werden kann und welche technischen Hilfsmittel und Programmiersprachen benötigt werden. Einige bauten die Internet-Seiten, andere den graphischen Aufbau, und sogar die Musik wurde von ihnen komponiert.

So entstand ein Programm, das verschiedene Anwendungsbeispiele zeigt wie parallele Eisenbahngleise oder animierte Flugzeuge, die fast kollidieren. Mit einem Rechenprogramm können auch zwei Graden oder Flächen in einem dreidimensionalen Raum berechnet und gezeigt werden. Und als besonderer Clou zeigt ein Video, wie Vektoren im "klassischen" Mathematikunterricht mit Hilfe von Linealen in der Luft veranschaulicht werden sollte.

"Mit diesem Programm können Lehrer jeweils entsprechend dem Stand der Klasse einsteigen", erläutert Hartwig Wiest, Koordinator für den Projektverbund. Der Computer nehme den Schülern dabei mühselige Rechenarbeit ab und erleichtere ihnen das Experimentieren.

Das Ergebnis kann im Internet betrachtet werden unter www.stabi.hs-bremerhaven.de/infoschul, weiter im Ergebniskorb und unter dem Stichwort "Interaktives Medium". Nach letzten Verbesserungen wird das Programm auf CD gebrannt und den Lehrern in Bremerhaven zur Verfügung gestellt. (bik)

Externe Links:

 

Hier geht's zurück zum SJ