Hinnerk und das Dankeschön

(Glosse)

(veröffentlicht in den Verdener Nachrichten, 27.07.2002)


Also, "Dankeschön" muss ein schwieriges Wort sein. Diesen Eindruck hat jedenfalls die Familie Adebahr aus der Nähe von Hannover bekommen. Als Mutter und Tochter kürzlich einen kleinen Tripp nach Verden unternahmen, entdeckten sie nicht nur die Schönheiten der Reiterstadt, sondern auch ein prall gefülltes Portemonnaie auf der Straße. Sämtliche Papiere des Besitzers Herrn M. waren darin, vom Personalausweis bis zum Brillenpass, dazu noch eine Menge Bargeld.

Ehrliche Finder, die sie waren, wollten die Adebahrs die Geldbörse wieder zu Herrn M. bringen. Nach einer Stunde Suche in der fremden Stadt fanden sie denn auch die Adresse, die auf den Papieren stand, Herr M. war jedoch nicht zuhause. In mühseliger Kleinarbeit verfrachteten die Hannoveraner die "dicke Marie" durch den engen Briefschlitz, schrieben einen Brief dazu samt ihrer Telefonnummer und endeten mit dem Satz "Vielleicht melden Sie sich mal". Tja, darauf warten die Adebahrs noch heute. Nicht, dass sie einen Finderlohn gewollt hätten, nein, ein schlichtes "Dankeschön" hätte genügt. Aber das scheint ja nun einmal ein schwieriges Wort zu sein. (bik)

 

Hier geht's zurück zu den Verdener Nachrichten