Neue Nummern und Karten für 500 000 Bankkonten

Kreissparkasse Verden führt sichere Prüfziffer im Oktober ein

(veröffentlicht in den Verdener Nachrichten, 17.08.2002)


Verden. Die Kunden der Kreissparkasse werden bald fleißig üben: Sie müssen sich neue Konto- und Geheimnummern einprägen, denn in der Nacht vom 12. auf den 13, Oktober ändern sich die Daten für ihre Konten, ec-Karten und S-Cards. Hintergrund: Alle Kontonummern erhalten eine zusätzliche Ziffer am Ende, die so genannte Prüfziffer, die Zahlendreher künftig verhindern soll.

Bislang verursachten solche Fehler, bei denen Geld vom falsches Konto gebucht wurde, einen erheblichen Mehraufwand bei der Sparkasse. "Unsicher" waren die alten Konten deshalb nicht, betonte Friedrich von Schroeder von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit. Aber immerhin haben vier von 1000 Buchungen wegen falscher Kontonummern ihr Ziel nicht sofort erreicht. Das soll nun mit der Prüfziffer und der jetzt achtstelligen Nummer ausgeschlossen sein.

Geldkarte bleibt bis Jahresende gültig

Zeitgleich werden auch neue Karten ausgegeben. Da die meisten der ec-Karten der Kreissparkasse zum Ende des Jahres sowieso ihr Gültigkeit verlieren, werden sie nun rechtzeitig zum 12. Oktober durch Nachfolger mit neuer Kontonummer und natürlich neuer PIN ersetzt. Zudem werden ec-Karte und S-Card zur SparkassenCard zusammengefasst, alle bisherigen Funktionen bleiben erhalten. Betroffen sind laut von Schroeder eine Anzahl "im oberen fünfstelligen Bereich". Übrigens: Wer auf seiner integrierten Geldkarte noch Restbeträge hat, kann diese in Ruhe bis zum Ende des Jahres ausgeben oder unkompliziert auf sein neues Konto zurückbuchen.

Aber nicht nur Girokonten erhalten eine Prüfziffer, sondern auch alle Spar-, Darlehens- und Depotkonten bei der Kreissparkasse, insgesamt etwa 500 000 Konten. Ausnahme: Die Girokonten, die erst nach Mitte August 2001 eingerichtet wurden, haben bereits eine Prüfziffer.

Stichtag 13. Oktober 2002

In der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober stellt das Rechenzentrum in Hannover die Kontonummern um, und ab dann gibt es Überweisungen und Kontoauszüge am Automaten nur noch mit neuer Karte und neuer PIN. Geld gibt es für eine Übergangsfrist bis Ende November 2002 noch mit der alten ec-Karte und PIN. Lastschrifteinzüge und Daueraufträge werden automatisch umgestellt. Und wer alte Überweisungsträger oder Briefbögen mit seiner alten Nummer hat, braucht sich keine Sorgen zu machen: Noch ein Jahr werden die alten Nummern maschinell in die neuen umgewandelt.

Mit der Umstellung befasst sich eine Sondergruppe der Kreissparkasse bereits seit März 2001. Laut Sparkassenchef Klaus Brandes war das Verdener Geldinstitut ohnehin eines der letzten mit derart kurzen Kontonummern: "An den neuen Nummern führte kein Weg vorbei." (bik)

 

Hier geht's zurück zu den Verdener Nachrichten