Die Morgenröte wird rostig

Theatergruppe B.E.S.T. bietet Fragen zum Erwachsenwerden an

(erschienen im Weser Kurier, 30.09.2003)


Bremen. Warum bin ich so, wie ich bin? Warum kann ich meinem Vater nicht in die Augen schauen? Warum gibt es Krieg? Fragen, die Heranwachsende beschäftigen. Fragen, auf die die Jugendlichen von der Theatergruppe B.E.S.T. Antworten suchen. In ihrer mittlerweile 13. Produktion geht es den Bremer Schülern um das Thema Erwachsenwerden und warum sie dabei so oft "Rost auf den Flügeln der Morgenröte" spüren.

Dafür haben die zehn Nachwuchsschauspieler zwischen 16 und 29 Jahren unter der Regie von Karl-Heinz Wenzel eigene Formen gefunden. Keine einheitliche Handlung, sondern viele kleine Geschichten, keine vorgeformten Rollen, sondern persönliche Biografien. Dass bei der Vorbereitung auch einmal Tränen flossen, gehört dazu: "Das hier ist so etwas wie eine Gruppentherapie", meint Laura Stielike, die zum zweiten Mal dabei ist.

Vom Ich zum Du

Neu in diesem Jahr ist die intensive Beschäftigung mit "klassischen" Theatertexten, die in die Rollen eingebaut wurden. Und so ist am Anfang auch heiteres Rätselraten angesagt, wenn die Zuschauer in fünf ehemaligen Kühlräumen schemenhafte Schlüsselszenen erleben, bevor es in die alte Lagerhalle geht. Dort, auf der "Hauptbühne", stellen sich die Schauspieler ihren Fragen, die sich vom Ich zum Du entwickeln und sich damit ums große Ganze drehen.

Die Szenen, die hierbei entstehen, sind assoziationsreich und voller Poesie: Eine schreit verzweifelt nach ihrem Vater, der sie im Stich lässt, ein Anderer beschäftigt sich zunächst nur mit sich selbst, bis er seine Mitmenschen wahrnimmt. Eine Dritte zerbricht fast an der Scheidung ihrer Eltern, ein Vierter verleugnet seine Liebe, um den anderen zu gefallen. Jeder spielt seine eigene Geschichte, authentisch, fast autistisch und immer erschreckend intensiv. Am Ende wird klar: Es gibt keine Antworten, aber "wir müssen weiter machen mit den Fragen."

Premiere am 1. Oktober

Premiere des neuen Stückes von B.E.S.T. ist am Mittwoch, 1. Oktober, 20.30 Uhr. Weitere Termine: 2. bis 4. und 6. bis 11. Oktober, jeweils um 20.30 Uhr. Gespielt wird in der Lagerhalle Paul-Feller-Straße 26. Weitere Informationen gibt es unter Telefon XXX. (bik)

Externe Links:

 

Hier geht's zurück zum Überblick Bremer Zeitkultur