Eine Psychologin am Holzleisten

Maßschuhmacherin Cäcilie Becker kennt sich aus mit den Problemfüßen ihrer Kunden

(veröffentlicht am Weser Report, 15. Juli 2001)


Bremen. Bildhauerin, Handwerkerin, Designerin und Psychologin in einer Person ist Cäcilie Becker oft: Die einzige Maßschuhmacherin Bremens liebt ihren Beruf, gerade weil er so vielseitig ist.

Ursprünglich hat sie Orthopädieschuhmacherin gelernt, doch Cäcilie Becker war das zu wenig: "Bei orthopädischen Schuhen gibt es nicht viel Auswahl. Ich möchte aber Schuhe machen, die nicht nur passen, sondern schön sind."

Frauen leiden eher

Was der Kunde als schön empfindet, ist sehr verschieden: Manche, erzählt die Meisterin, möchten exakt den Schuh, den sie bereits haben, andere möchten Pumps, in denen sie sich so wohl wie in Hausschuhen fühlen. "Ich muss viel über Wünsche und Empfindungen meiner Kunden erfahren, das ist fast psychologisch." Frauen seien zum Beispiel eher bereit, für die Schönheit zu leiden. Weil aber Frauenschuhe komplizierter sind, gibt es in Deutschland nur wenige Damenschuhmacher.

Nicht nur die Wünsche der Kunden, auch die Füße sind sehr individuell. Deshalb steckt in den Schuhen auch viel Handarbeit: Zunächst scannt Cäcilie Becker den Fußabdruck und fertigt den Leisten. "Das Geheimnis liegt im Leisten, das ist nicht nur ein Holzklotz, sondern die Seele des Schuhs." Aus diesem Positivabdruck des Fußes entwickelt sie Schnittmuster, macht den "Schaft" und baut den Schuh zusammen, dann kommt die Sohle.

"Bremer gönnen sich nichts"

"Das sind locker 40 Stunden Arbeit", berichtet Cäcilie Becker. "Mit 500 Mark kriegt man vielleicht Designerschuhe, aber keine maßgeschneiderten Exemplare!" Die gebürtige Rheinländerin hat in den zehn Jahren, die sie ihren Laden im Fedelhören 66 hat, bemerkt: "Die Bremer gönnen sich nichts." Schuhe gelten vielen als Gebrauchsgegenstände. "Aber wenn sie sich zu mir getraut haben, sind sie überrascht, wie angenehm Schuhe sein können."

Über zufriedene Kunden freut sie sich: "So ein Leisten lohnt sich erst ab dem dritten Paar Schuhe, was ich daraus mache." Ein hartes Brot, das auch nicht ganz ungefährlich ist: Buchenstaub von den Leisten, Weichmacher im Leder und Klebstoffe gefährden die Gesundheit. Dennoch reizt sie die Herausforderung, für Problemfüße schöne und passende Schuhen zu schaffen. (bik)

 

Hier geht's zurück zum Weser Report