Apokalypse



Ich öffne alle Türen

Ich geh durch tausend Gänge

Ich spreche in die Enge

Ich sehe tausend Lügen


Ich leb im Schatten des Todes

Ich sterbe lebenswert

Mein Leben ist verkehrt

Die Erkenntnis des Aufstandes


Ich bin ein Kind der Liebe

mit schreiendem Herzen

mit blutenden Schmerzen

durch stille Hiebe


Hinter den Träumen

liegt das Geheimnis

und die Finsternis

über den Räumen


Die Seele ist tot

Leere breitet sch aus

Gedanken wandern raus

in die unendliche Not


Irgendwann nach dem Aufstand

ist das Leben zu Ende

die Menschheit Legende

der Wahn unter'm Sand


Doch Einer wird überleben

wird den Menschen neu erschaffen

Mensch mit Wahn und Waffen

Das Ende ist gegeben


Birgit Köhler

 

zurück zur Gedichte-Galerie