du neben mir



ich bewache deinen schlaf

du liegst in meinem arm

bläst mir deinen schnellen atem

ins gesicht

augen geschlossen

ich fühle wie du in den schlaf fällst

aufschreckst zusammenzuckst

und ich wiege dich

und ich streichel deinen fuß

sanft damit ich dich nicht störe

ich bewache deinen schlaf

so froh dich wieder zu spüren

nach einer langen zeit

ich schließe meine augen

dein atem wird ruhiger

ich wiege dich und mich

in schöne träume


Birgit Köhler

 

zurück zur Gedichte-Galerie